Optimierung der Vixen Sensor-Montierung (Nicht Saturn)

Einführung

Was ist eine Sensor

Werkzeug

Anfang

DEC-Achse

RA_Achse

Reinigung

Abschmieren

Zusammenbau

DSCN3275

Einführung:

In diesem Teil widmen wir uns der Neufettung und Optimierung der Vixen Sensor-Montierung. Ich weise jetzt schon darauf hin, daß der Schwierigkeitsgrad bei der Sensor um einiges höher liegt als bei der GP-Klasse. Wagt Euch ohne einschlägige Kenntnisse besser nicht an die Sensor heran.

Das Projekt nimmt ungefähr 8 Stunden in Anspruch. Dafür wird man mit einer noch feinfühliger zu bedienenden Montierung belohnt, was auch den  Besitzern von Motoren zugute kommt.  Die Illustration der einzelnen Arbeitsschritte werden sicherlich eine brauchbare Hilfe für andere Sensor-Besitzer werden.


Was ist eine Sensor?

Die Sensor ist eine  ältere Mittelgewichts-Teleskopmontierung  welche von Vixen über Fa. Vehrenberg ca. vor 28 Jahren angeboten wurde. Bedingt durch das hohe Alter, ist das bereits damals schon sehr gute Fett etwas zäher geworden. Die Justierung der Achsen war auch nicht mehr optimal, so daß eine Optimierung dringend anstand.



Werkzeuge und Materialien

Man benötigt folgende Werkzeuge:
Inbusschüssel div. größen, einen kleinen und einen sehr kleinen Schlitzschraubendreher, sehr feines Sandpapier oder ähnliches um Metall zu Polieren, Einen  kleinen Cutter, 18 + 24er Schraubenschlüssel, Hammer, Hilfsmittel zum austreiben der Achse. Reinigungsmittel (Fett löst sich sehr gut mit Motor- & Bremsenreiniger, Zahnbürste, Baumwolllappen, Fett , Ein Paar Behälter zum Kleinteile aufbewahren und zum  Reinigen, Notizblock um sich die Ausbauschritte genauestens zu notieren! Sowie einen Brenner.

Ich sags Euch: Merkt Euch wo was hinkommt!! Es sieht einfacher aus als es ist-
 

Anfang
Wir beginnen die Demontage mit dem entfernen der Knöpfe, des evtl. vorhandenen RA-Motors sowie der Gegengewichtsstange. Kurzum alle überflüssigen Teile müssen ab. Als nächstes trennen wir die RA- und DEC Komponenten voneinander.

 

Dafür entfernen wir die beiden angezeigten Inbusschrauben
 

Deklinationsachse

Nun da beide Komponenten getrennt sind, legen wir die RA-Achse zur Seite. Wir sehen in der DEC-Achse nun eine Ringschraube die natürlich entfernt werden muß.
 

 
  
Wir haben jetzt die Ringschraube vor uns. Drehen wir die DEC-Achse nun so,  daß eine von den Einstellschrauben in der Aussparung sichtbar wird. Diesen Schraube ist  zu lösen. (ABER NICHT ENTFERNEN, NUR LÖSEN!) Die findet ihr nie wieder wenn die  mal runterfällt. Es sind ingesamt 3 Schrauben zu lösen-
Das 1.  Problem wird  nun klar: Wie krieg ich die Schraube raus? ganz einfach. Einfach das kurze Ende eines Inbusschlüssels in das große  Loch der Ringschraube stecken und das lange Ende gegen den inneren Rand des Gehäuses. Danach braucht man nur noch am Kopf der Achse drehen und die Ringschraube wird sich lösen. beim Zusammenbau wird das ganze nur andersherum gemacht.

        

Um die Achse nun zu Öffnen, werden die beiden Inbusschrauben auf dem Linken Bild und die beiden Kreuzschrauben auf dem rechten Bild entfernt. Danach hält man das Schneckengehäuse in der Hand und kann die Achse aus dem Gehäuse entfernen.

 

Schneckenrad und leeres DEC-Gehäuse

Alle Einzelteile der DEC-Achse


Reinigung

Nun da die DEC-Achse vollständig zerlegt wurde ist es an der Zeit alle Teile  zu Reinigen. Mit der Zahnbürste wird das Schneckenrad gründlich gereinigt. Der  Grundgedanke hierbei ist, soviel altes Fett wie möglich zu entfernen.
Dieser Job ist der Zeitaufwendigste, aber es ist der wichtigste Faktor bei  diesem Projekt. Nimm Dir Zeit und mach es richtig!
Da sind viele Metall auf Metall-Oberflächen im inneren der DEC-Achse. Geh mit dem Finger über diese Oberflächen. Sollten da Grate oder rauhe Flächen sein, so sind diese zu Entgraten und zu Glätten.
Sobald alle Flächen zu Deiner Zufriedenheit bearbeitet wurden, reinige alles  noch einmal um Späne und Staub zu entfernen. Dafür nehmen wir wieder einen  sauberen Lappen und Reinigungsmittel. Dies gilt natürlich auch für dir RA-Achse, weswegen ich es nicht wiederholen muß.
 

Abschmieren
Ziel des ganzen ist es eine gleichmäßige Schicht Fett auf den  betreffenden Stellen aufzutragen. Alle vorher vom Fett  befreiten Stellen werden nun wieder mit frischem Fett versehen. Die Reihenfolge  kann dabei halten wer will. Nur bei der Schnecke und derem Gegenüber ist  besonders sorgfältig zu arbeiten, damit auch wirklich in jeder Rille gefettet  wird. Dabei reicht es nur in den Rillen des Schneckenrads zu Fetten. Mehr braucht man nicht.


Fettempfehlung: Mein Schmiermittel

Zusammenbau

nun wird alles wieder zusammengebaut. Das war die DEC-Achse. Gratuliere!
Einstellung des Schneckenspiels
Nun müssen wir noch die Schnecke richtig einstellen, so daß kein Spiel mehr  vorhanden ist. Dafür lösen wir die große, silberne Schraube am Rand des  Schneckengehäuses. Darunter befindet sich eine Gewindeschraube. durch lösen  und/oder Festziehen derselben kann man das Spiel der Schnecke einstellen fals dieses nötig sein sollte.

Es kostet den unerfahrenen Bastler doch Mühe das ganze wieder einzustellen. Ist etwas fummelig, da die gesamte  Einstellung unter anderem von den 4 Halte- und den 2 Abstandsschrauben abhängt. Insgesamt müssen 8 Schrauben aufeinander abgestimmt werden. Hat man diesen Dreh erst einmal raus, ist es eigentlich ganz einfach.

RA-Achse
Die Techniken fürs  Reinigen, entgraten und Polieren der RA-Achse sind die gleichen wie bei der  DEC-Achse. Wir konzentrieren und daher nur auf die Demontage der RA-Achse und  auf ungewöhnliche Probleme die auftauchen könnten.
Entfernen wir nun einen Teil des  Polsuchers aus seiner Fassung. Einfach die 3 Schrauben etwas lösen und man kann das Bauteil herausschrauben. Anschließend  haben wir wieder eine Ringschraube vor uns die entfernt werden muß. Dabei die 3 Halteschrauben nicht vergessen Unter der Ringschraube befindet sich eine Plastikring der später auch wieder dorthingehört.

Danach kan man den unteren Gehäuseteil entfernen.

Die Ringschraube der RA-Achse und der obere Polsucherteil


nachdem das geschaft ist, drehen wir die Achse um, und haben nun die Unterseite vor uns. Als erstes wird die silberne, halbkreisfürmige Skala vorsichtig entfernt. Diese ist angeklebt. Man bekommt die mit Cutter und einem kleinen Schraubenzieher gut ab. danach werden die 3 Schrauben entfernt.

Ist dies geschafft entfernt man die Schneckenwelle. Nun kann die Achse vorsichtig herausgezogen werden. Klappt dies nicht wird sie von der gegenüberliegenden Seite vorsichtig herausgetrieben. Hierbei tauchen auch die 2 Kegellager auf, die Vixen dort verbaut hat. Verkantet bitte nichts, denn die Achse hat nur sehr wenig spiel.

 

Blick in die RA-Achse mit Führung des Kegellagers.    Die Einzelteile der RA-Achse

Wer nun die Polsucherskala reinigen möchte, kommt erst nach Entfernung der Achse an diese heran.

 

Man löst dafür die beiden abgebildeten Schrauben. Leider hat Vixen genau auf eine Schraube die Noniuskala angebracht. Ihr glaubt gar nicht wie lange ich diese Schraube gesucht habe!! Nun kann man die Skala abschrauben. Erst dann kommt man an die Schrauben der Polsucherskala!

Nun wird wieder alles gereinigt.


Zusammenbau der  RA-Achse

Der Zusammenbau sollte nun kein Problem darstellen wenn man sich alles gut notiert hat.. Lediglich das obere Kegellager muß in seine Position mit einem kleinen Hammer getrieben werden, (und zwar heiß) damit die Achse kein Spiel mehr aufweist. Denn Sie erhält Ihren endgültigen Sitz erst mit dem anschrauben der Ringschraube. Damit wird auch die Vorspannung des Lagers geregelt.

Ersatzteile

Es sind von offizieller Seite her, keine Ersatzteile mehr lieferbar. Die Sensor ist zum Glück so stabil gebaut, daß hoffentlich niemand etwas kaputtkriegt



Ich fette auch andere Montierungen neu. Anfrage genügt.
 
Bei Fragen einfach ne mail schreiben und ich  werde versuchen zu helfen.
Sollte jemand sich das ganze nicht zutrauen,  bin ich gegen ein kleines Entgelt in Höhe von 130.- EUR gerne bereit die Arbeiten  durchzuführen. Dies beinhaltet Material und Versand im versicherten  Paket.